Berlin (dpa) - Das Rederecht der Abgeordneten im Bundestag soll offenbar eingeschränkt werden. Der «Süddeutsche Zeitung» liegt ein entsprechender Entwurf des Geschäftsordnungsausschusses vor. Er stütze sich auf die Stimmen von Union, SPD und FDP - Grüne und Linke hätten dagegen gestimmt. Bundestagspräsident Norbert Lammert hatte im September großen Unmut auf sich gezogen, weil er bei der Abstimmung über den Euro-Rettungsschirm außer der Reihe Abgeordnete ans Rednerpult ließ, die andere Meinungen als ihre Fraktionen vertraten.