Beirut (dpa) - Trotz der vereinbarten Waffenruhe in Syrien haben Sicherheitskräfte nach Angaben der Opposition Angriffe gestartet. Die Unruheprovinz Homs sei beschossen worden, sagte ein Aktivist. Das Regime von Präsident Baschar al-Assad habe weitere Truppen in die Gegend geschickt. Nach Angaben der Opposition haben Sicherheitskräfte seit gestern 81 Mal gegen die von Sondervermittler Kofi Annan ausgehandelte Waffenruhe verstoßen. Der UN-Sicherheitsrat will heute darüber entscheiden, ob Beobachter die Waffenruhe überwachen sollen.