Beirut (dpa) - Ungeachtet der offiziellen Waffenruhe sollen in Syrien bei Militäreinsätzen heute 20 Menschen getötet worden sein. Insgesamt hätten die Streitkräfte in 81 Fällen die Waffenruhe gebrochen, berichten die Koordinierungskomitees, die Gewalttaten in Syrien dokumentieren. Die meisten Opfer habe es mit elf Toten in Homs in Mittelsyrien gegeben. Oppositionelle veröffentlichten Videos aus der Gegend von Aleppo, auf denen Gewehrfeuer und eine Explosion zu hören waren.