Istanbul (dpa) - Syrische Aktivisten sollen eine große Waffenlieferung an das Regime von Präsident Baschar al-Assad verhindert haben. Die Oppositionellen melden, die ägyptischen Behörden hätten einem Schiff mit Waffen für das Regime in Damaskus die Passage durch den Suez-Kanal gestattet. Der deutsche Frachter habe 7200 Tonnen mittlere und schwere Waffen sowie Munition an Bord gehabt. Die Waffen stammten vermutlich aus dem Iran und seien mit mehreren Schiffen nach Dschibuti gebracht worden, hieß es.