Berlin (dpa) - Die CDU muss nach Ansicht ihres Spitzenkandidaten in Nordrhein-Westfalen, Norbert Röttgen, offen für neue Koalitionen sein. Das Lagerdenken alten Stils sei vorbei, sagte Röttgen dem Nachrichtenmagazin «Focus». Es passe nicht mehr in eine dynamische Zeit, die kreative Antworten erfordere. Parteien träten nicht mehr in Regierungsbündnissen an, sondern jeweils mit eigenen Inhalten. Nach den Wahlen seien sie dann gefordert, verantwortlich mit dem Ergebnis umzugehen. In NRW wird in vier Wochen ein neuer Landtag gewählt.