Berlin (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck muss möglicherweise über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an seine Gegenkandidatin Beate Klarsfeld entscheiden. Der «Spiegel» berichtet, dass im Bundespräsidialamt entsprechende Vorschläge der Linkspartei und des Initiativkreises Deportationsausstellung Bielefeld angekommen sind. Auch das Land Berlin sei weiter dafür, die als Nazi-Jägerin bekanntgewordene 73-Jährige zu ehren. Sie war Gauck bei der Bundespräsidentenwahl im März unterlegen.