Berlin (dpa) - Die Rechtsexpertin der SPD-Bundestagsfraktion, Christine Lambrecht kritisiert die Koalitionspläne zur Reform des Arbeitnehmer-Datenschutzes. Als Beispiel nannte sei den Datenschutz von Beschäftigten in Call-Centern. Wenn die Mitarbeiter einwilligten, müssten sie ständig mit stichprobenartigen Leistungs- und Verhaltenskontrollen rechnen, sagte Lambrecht. Das bedeute eine potenzielle Überwachung rund um die Uhr. Im Februar hatten sich Union und FDP auf Änderungen des Arbeitnehmer-Datenschutzes geeinigt.