Burlington (Vermont/USA) (SID) - Olympiasieger Kanada hat sich den WM-Titel im Frauen-Eishockey nach fünf Jahren zurückgeholt. Mit einem 5:4 (1:1, 2:2, 1:1, 1:0)-Erfolg nach Verlängerung gegen Gastgeber USA gelang die Revanche für die Finalniederlagen bei den vergangenen drei Weltmeisterschaften.

Die Kanadierinnen, die zuletzt 2007 WM-Gold gewonnen hatten, gingen zweimal in Führung, mussten dann aber einem 3:4-Rückstand nachlaufen, ehe Meghan Agosta 2:38 Minuten vor Schluss die Verlängerung erzwang. In der Overtime sorgte Caroline Ouelette nach 110 Sekunden für den neunten WM-Triumph der Ahornblätter.

Für eine Überraschung sorgte die Schweiz, die sich mit einem 6:2 (2:2, 1:0, 3:0) im kleinen Finale gegen den zehnmaligen WM-Dritten Finnland erstmals die Bronzemedaille sicherte. Die Eidgenossinnen hatten zum Auftakt noch gegen die deutsche Nationalmannschaft verloren. Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) hatte sich in den Play-downs gegen die Slowakei den Klassenerhalt gesichert.