Shanghai (SID) - Doppeltes Pech für Mercedes: Die Boxen-Panne bei Rekordweltmeister Michael Schumacher hat dem deutschen Formel-1-Team nachträglich auch noch eine 5000-Euro-Strafe eingebracht. Die Rennkommissare verurteilten Mercedes, weil das Auto beim Verlassen der Box gegen die Sicherheitsvorschriften verstoßen habe. Schumacher hat seinem Team offenbar sogar noch eine höhere Geldbuße erspart. Wie die Rennkommissare mitteilten, sei sein sofortiges Abstellen des Autos honoriert und beim Strafmaß berücksichtigt worden.

In der 13. Runde war Schumacher als Zweitplatzierter in der Box vorgefahren. Wenige Meter und drei Kurven später musste er seinen Silberpfeil aber auf der Wiese abstellen, weil ein Mechaniker das rechte Vorderrad nicht richtig festgeschraubt hatte. Der Mechaniker hatte nach dem Entdecken des Fehlers noch energisch Handzeichen gegeben, um Schumacher aufzuhalten, doch der war bereits losgefahren. Statt diesem einen Vorwurf zu machen, kündigte Schumacher nach dem Rennen, "ihn nachher mal kräftig zu drücken".