Köln (SID) - Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg hoffen weiterhin auf ihren ersten Meistertitel. Die Mannschaft des Cheftrainers Ralf Kellermann schob sich am Sonntagnachmittag mit einem 9:2 (5:1)-Kantersieg beim 1. FC Lok Leipzig auf den zweiten Platz hinter Tabellenführer und Serienmeister Turbine Potsdam. Der Rückstand auf den Champions-League-Halbfinalisten beträgt nur einen Punkt.

Einen weiteren Punkt zurück liegt der FCR Duisburg, der nach dem 17. Spieltag ebenfalls noch eine Titelchance hat. Sechs Tage nach dem Pokal-Aus im Halbfinale beim 1. FFC Frankfurt bezwang der UEFA-Cup-Sieger von 2009 die SG Essen-Schönebeck 4:0 (2:0). Bayern München kam nach dem Sieg im Pokalhalbfinale gegen den Hamburger SV nicht über ein 0:0 gegen den SC Bad Neuenahr hinaus.

In Leipzig war Lok mit dem Angriffswirbel der Gäste überfordert. Der VfL, der mit einer Transferoffensive künftig regelmäßig um Titel spielen will, war nach einem frühen Rückstand nicht mehr aufzuhalten. Angreiferin Conny Pohlers ragte mit ihren Saisontoren 13 bis 17 heraus, zudem trafen Zsanett Jakabfi (2) und Lena Goeßling. Hinzu kam ein Eigentor der Leipzigerinnen, die ihrerseits Tore durch Angelina Lübcke und Marie-Luise Herrmann verzeichneten.

Vor 1623 Zuschauern im Duisburger PCC-Stadion erzielte Mandy Islacker (5.) den Führungstreffer. Gülhiye Cengiz (31.) und Nationalspielerin Simone Laudehr (71./87.) legten nach.