Flensburg (SID) - Handball-Nationalspieler Holger Glandorf von der SG Flensburg-Handewitt fällt nach seiner Fersen-Operation am Freitag für den Rest der Saison aus. "Holger ist hoffentlich auf dem Weg der Besserung, er wird wahrscheinlich am Montag nochmal operiert werden und dann hoffen wir, dass er in zwei Monaten wieder angreifen kann", sagte Holger Kaiser, Geschäftsführer der SG Flensburg-Handewitt. Dies bedeutet, dass Glandorf auch in den WM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Bosnien-Herzegowina im Juni nicht einsatzbereit sein wird.

Nach dem 28:25 der SG gegen die Füchse Berlin wiederholte Kaiser die Vereinskritik an der medizinischen Abteilung der DHB-Auswahl: "Holger musste mehr oder weniger eine Not-OP über sich ergehen lassen. Bei der Nationalmannschaft kümmern sich drei bis fünf Ärzte um die Spieler. Es geht nicht, dass verschiedene Ärzte rumdoktern", sagte Kaiser.

Grund für die Operation war eine Infektion im Fersenbereich, die, so hatte die SG bereits am Dienstag mitgeteilt, durch eine Komplikation nach der Verabreichung einer Spritze während der Nationalmannschaftspause entstanden sei. Glandorf war am Osterwochenende für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) bei zwei Länderspielen gegen Europameister Dänemark im Einsatz.