Maastricht (SID) - Der italienische Radprofi Enrico Gasparotto hat die 47. Auflage des niederländischen Ardennen-Klassikers Amstel Gold Race gewonnen. Nach 256,5 km und 6:32,35 Stunden verwies der italienische Außenseiter vom Team Astana im finalen Anstieg auf den berüchtigen Cauberg die zeitgleichen Jelle Vanendert (Belgien/Lotto) und Peter Sagan (Slowakei/Liquigas) auf die Plätze. Fabian Wegmann (Münster/Garmin) zeigte eine starke Leistung und kam als Achter ins Ziel.

Sieben Kilometer vor dem Ziel im Radsport-Mekka Valkenburg hatte der dreimalige Straßenweltmeister Oscar Freire (Spanien/Katjuscha) das Finale eröffnet, wurde aber kurz vor dem Ziel gestellt und letztlich Vierter. Ausreißer-König Thomas Voeckler (Frankreich/Europcar), der am Mittwoch den Halbklassiker Pfeil von Brabant gewonnen hatte, kam auf Platz fünf.

Philippe Gilbert (Belgien/BMC), der im Vorjahr mit den Siegen beim Amstel Gold Race, bei Gent-Wevelgem und Lüttich-Bastogne-Lüttich binnen acht Tagen den "Ardennen-Grand-Slam" geschafft hatte, holte mit Platz sechs seine beste Platzierung in diesem Jahr. Vor Wegmann wurde Olympiasieger Samuel Sanchez (Spanien/Euskaltel) Siebter. Gilberts Teamkollege und Tour-Sieger Cadel Evans stieg 60 km vor dem Ziel aus.

Zeitig nach dem Start in Maastricht hatte sich eine neunköpfige Ausreißergruppe formiert und zeitweise elf Minuten Vorsprung herausgefahren. In Alex Howes (USA/Garmin) und Romain Bardet (Frankreich/Ag2r) wurden die beiden letzten Flüchtlinge rund zehn Kilometer vor dem Ziel eingefangen.

Deutsche Siege beim Amstel Gold Race hatte es durch Olaf Ludwig (1992), Erik Zabel (2000) und Stefan Schumacher (2007) gegeben.