München (SID) - München plant weiterhin eine Olympia-Bewerbung - möglicherweise schon für die Winterspiele 2022 oder 2026. Diese von Vertretern der bayerischen Landeshauptstadt bereits mehrfach geäußerte Absicht sieht das Nachrichtenmagazin Focus nach einem Interview mit Ralph Huber, Geschäftsführer des Münchner Olympiaparks, erhärtet. Laut Huber laufen derzeit schon Gespräche "mit potenziellen Unterstützern". Er sei zuversichtlich, sagte er dem Blatt, in den nächsten Wochen oder Monaten Erfolgsmeldungen verkünden zu können.

München war mit seiner Bewerbung um die Winterspiele 2018 am südkoreanischen Pyeongchang gescheitert. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit Präsident Thomas Bach hatte danach betont, einen neuerlichen Anlauf zu unterstützen, sofern sich eine realistische Chance auftäte, die Spiele auch zu erhalten. Für Olympia 2022 oder 2026 gilt diese Möglichkeit unter Experten aber aufgrund der (sport-)politischen Großwetterlage als äußerst gering.

München müht sich derweil dennoch, finanzielle Förderer für eine Bewerbung um sich zu scharen. Laut Focus will die Stadt die Messe München, den Flughafen München und mehrere Großkonzerne wie BMW, Siemens und die Allianz für Anlauf Nummer zwei gewinnen. BMW und Siemens wollen ihr Mitwirken "ernsthaft prüfen", heißt es. Die Messe München hat ihre Bereitschaft dazu dem SID gegenüber schon vor einigen Monaten signalisiert.