Antalya (SID) - Olympiasieger Matthias Steiner hat sieben Monate nach seiner schweren Knieverletzung ein Traum-Comeback gefeiert und sich bei der Gewichtheber-EM im türkischen Antalya überraschend die Silbermedaille im Zweikampf der Klasse über 105 kg gesichert. Mit 424 kg (190 im Reißen/234 im Stoßen) überbot Steiner zudem spielend die Olympianorm von 399 kg und sicherte sich damit sein Ticket für die Spiele in London.

Steiner war mit überraschend schweren Anfangsgewichten von 185 kg im Reißen und 225 im Stoßen in den Wettkampf gegangen und versuchte sich im dritten Versuch im Reißen sogar am größten Gewicht aller neun Finalisten. Die 196 kg konnte der gebürtige Österreicher aber nicht heben. Im letzten Versuch im Stoßen hatte er Gold vor Augen, die 239 kg waren für Steiner aber nicht zu stemmen.

Steiner hatte sich im vergangenen September während der Vorbereitung auf die WM 2011 in Paris einen Einriss der Quadrizeps-Sehne zugezogen und war erst im Januar wieder ins Training eingestiegen. Mit seinem Erfolg muss Steiner im Kampf um einen der drei Startplätze in London nun nicht mehr auf das Qualifikationsturnier der Männer am 9. Juni im Olympiastützpunkt Heidelberg hoffen. Dies ist die letzte Möglichkeit der deutschen Herren, die Norm zu erfüllen.

EM-Gold ging an Ruslan Albegow aus Russland mit 429 kg (191/238). Den dritten Platz sicherte sich Irakli Turmanidze aus Georgien mit 423 kg (195/228).