Berlin (dpa) - Das Pilotprojekt für anonyme Bewerbungen ohne Namen, Alter und Foto war aus Sicht der Bundesregierung erfolgreich: «Das Fazit fällt positiv aus, denn wir haben Chancengleichheit hergestellt im anonymisierten Bewerbungsverfahren.»

246 Menschen hätten seit Beginn des Projektes im November 2010 die erste Hürde im Bewerbungsverfahren geschafft - darunter Migranten und Frauen, die ohne das anonymisierte Bewerbungsverfahren geringere Chancen gehabt hätten, sagte die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, im ZDF-«Morgenmagazin».

Ein gesetzliche Regelung soll es nach Meinung Lüders aber nicht geben - sie setzt weiterhin auf die freiwillige Teilnahme von Unternehmen. An dem Pilotprojekt hatten sich acht Arbeitgeber beteiligt, unter anderem die Deutsche Post, die Deutsche Telekom und das Kosmetikunternehmen L'Oréal.

Pilotprojekt Anonymisierte Bewerbung