Santiago de Chile (dpa) - Ein kräftiges Erdbeben hat in der Nacht die Menschen in Chile aufgeschreckt. Die Regierung ordnete vorübergehend die Evakuierung von Küstengegenden des südamerikanischen Landes an. Es bestand aber keine Tsunami-Gefahr, wie die Katastrophenschutzbehörde Onemi betonte. Schäden habe es nicht gegeben, teilte Vize-Innenminister Rodrigo Ubilla mit. Die Erschütterungen erreichten nach vorläufigen Angaben des Seismologischen Dienstes der Universität von Chile eine Stärke von 6,3.