Moskau (dpa) - Wikileaks-Gründer Julian Assange ist erstmals als Moderator bei einem russischen Fernsehsender aufgetreten. Sein Interview-Gast beim englischsprachigen Sender «Russia Today» war der zuvor nicht angekündigte Führer der proiranischen Organisation Hisbollah, Hassan Nasrallah. Assange befragte ihn von London aus über eine Videoschaltung mit Hilfe von Dolmetschern. Zur Entwicklung in Syrien sprach sich Nasrallah für Dialog und Reformen aus - und warf den USA vor, das Land zu destabilisieren.