Zerbst (dpa) - Die Ursache für die gewaltige Explosion in Zerbst in Sachsen-Anhalt ist ermittelt: Eine Manipulation am Gasanschluss hat dazu geführt, dass das Haus in die Luft flog. Das habe ein Gutachter des Landeskriminalamtes ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Bei der Explosion gestern Morgen war ein Mensch ums Leben gekommen. Es handelt sich vermutlich um den 53 Jahre alten Mieter, der in dem Haus allein lebte. Ein Verbrechen schließen die Ermittler weitgehend aus.