Neustadt (dpa) - Ein Gynäkologe soll heimlich Zehntausende Intimfotos von Patientinnen gemacht haben - und wollte trotzdem Arzt bleiben. Der Pfälzer Gynäkologe hatte vor dem Verwaltungsgericht in Neustadt gegen eine Entscheidung der zuständigen Landesbehörde geklagt, nach der seine Approbation derzeit ruht. Kurz vor der für Donnerstag angesetzten Verhandlung zog der Mediziner seine Klage nun zurück. Betroffene Frauen hatten die Klage des Arztes scharf kritisiert. Sein Anwalt war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.