Berlin (dpa) - Der geplante Truppenabzug aus Afghanistan wird laut Verteidigungsminister Thomas de Maizière nicht ohne Risiko für das Land sein. Es gebe keine Erfolgsgarantie für diese Strategie, sagte er im Radiosender HR-Info angesichts der jüngsten Angriffe der radikalislamischen Taliban in Kabul und anderen afghanischen Städten. Umso wichtiger sei es, Afghanistan auch nach dem Truppenabzug Ende 2014 nicht im Stich zu lassen. Deutschland werde in Form von Ausbildung und Beratung unterstützen, denn es gebe keine Sicherheit, die nur gestützt ist auf Militär und Polizei, so de Maizière.