Berlin (dpa) - Erstmals nach drei Jahren können die Rentner in Deutschland wieder mit einem deutlichen Zuschlag rechnen. Er fällt in Ost und West aber unterschiedlich aus: Im Osten sind es 2,26 Prozent, im Westen 2,18 Prozent. Das beschloss das Bundeskabinett. Im vergangenen Jahr hatte es einheitlich 0,99 Prozent mehr gegeben. Der Rentenerhöhung zum 1. Juli muss der Bundesrat zustimmen. Dies gilt aber als reine Formsache. Aus Sicht des Bundesarbeitsministeriums nehmen die Ruheständler damit am wirtschaftlichen Aufschwung 2011 teil.