New Orleans (SID) - Auf dem heimischen Sofa hat Dirk Nowitzki mit Titelverteidiger Dallas Mavericks die Play-offs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA erreicht - und ausgerechnet das Team von Nowitzkis Nationalmannschaftskollegen Chris Kaman hat den Mavs dabei die entscheidende Schützenhilfe geleistet. Die New Orleans Hornets besiegten - allerdings ohne den am Schienbein verletzten Kaman - die Houston Rockets nach Verlängerung 105:99, sodass Houston nach der sechsten Niederlage in Folge Dallas nicht mehr aus den acht Play-off-Plätzen der Western Conference verdrängen kann.

Shooting Guard Eric Gordon war mit 27 Punkten nicht nur Topscorer der Partie, er sorgte mit einem Steal und folgendem Dunking 90 Sekunden vor Ende der Overtime auch für die entscheidende 96:89-Führung. Der verletzte Kaman hatte beim Sieg seiner Teamkollegen unterdessen eine Begegnung der besonderen Art auf dem Trainingsgelände. "Hier ist mein erstes Zusammentreffen mit Alligatoren" twitterte der 29-Jährige, der das Ganze auch auf Video festhielt.

Erst am Tag zuvor hatten die Mavericks, die sich zum zwölften Mal in Folge für die Meisterschaftsendrunde qualifizierten, selbst die Rockets 117:110 besiegt. Nowitzki hatte dabei 35 Punkte erzielt, davon allein 21 im letzten Viertel. Durch den erneuten Patzer der Rockets kann sich Dallas jetzt in den verbleibenden drei Spielen zuhause gegen die Golden State Warriors, dann bei den Chicago Bulls und den Atlanta Hawks darauf konzentrieren, Platz sechs in der Division zu sichern. Mit 35 Siegen liegen sie vor den Denver Nuggets (34), den Phoenix Suns, die die Los Angeles Clippers 93:90 besiegten, und Utah Jazz (beide 33). Theoretisch ist auch noch Rang fünf möglich, den momentan die Memphis Grizzlies (37) belegen.

Im Spitzenspiel der Eastern Conference behielt Vorjahresfinalist Miami Heat gegen die Chicago Bulls mit 83:72 die Oberhand und wahrte vier Spiele vor Ende der regular season die Chance auf Platz eins im Osten. Die Bulls liegen mit 47 Siegen bei 16 Niederlagen nur noch hauchdünn vor Miami (45-17). Superstar LeBron James war in einer extrem hitzigen Partie (vier technische und zwei absichtliche Fouls) mit 27 Punkten und elf Rebounds überragender Akteur auf dem Feld.