Berlin/Hamburg (dpa) - Was darf YouTube? Nicht alles, entschied das Landgericht Hamburg in erster Instanz. Das Video-Portal muss zwölf von der deutschen Musik-Verwertungsgesellschaft Gema genannte Musiktitel aus seinem Angebot entfernen. Der Richterspruch dürfte aber über diese Lieder hinaus eine große Tragweite haben.

Gema-Tarif VR-OD 9 / PDF-Datei