Frankfurt/Main (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw wird seinen vorläufigen Kader für die Europameisterschaft zwei Tage nach dem Bundesligafinale am 7. Mai benennen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund per Twitter mit.

Der Ort der Nominierung soll erst in der kommenden Woche verkündet werden, sagte DFB-Sprecher Harald Stenger der Deutschen Presse-Agentur. Wie viele Spieler der Bundestrainer zunächst berufen wird, ist noch unklar. Es werden wohl mehr als die bei der EM in Polen und der Ukraine vorgesehenen 23 Spieler sein. Wie schon vor der WM 2010 würden im Laufe der Vorbereitung dann Kandidaten wieder gestrichen.

Löw muss in seiner Vorbereitung womöglich lange auf die bis zu acht eingeplanten Spieler des FC Bayern München warten. Die Akteure des deutschen Rekordmeisters um Kapitän Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger bestreiten am 12. Mai noch das Pokalfinale gegen Borussia Dortmund. Beim Erreichen des Champions-League-Finals (19. Mai) würden die Bayern-Profis wohl erst nach dem Freundschaftsspiel ihres Clubs am 22. Mai gegen EM-Gegner Niederlande zum DFB-Team stoßen.

Die Nationalmannschaft fliegt am 11. Mai zunächst zu einem Regenerationstrainingslager nach Sardinien. Eine Woche später reist der DFB-Tross zur weiteren Turniervorbereitung nach Südfrankreich. Am 26. Mai steht in Basel ein Test gegen die Schweiz an, am 31. Mai folgt die Generalprobe gegen Israel in Leipzig. Das EM-Quartier vor den Toren von Danzig wird am 4. Juni bezogen. In den drei Gruppenspielen sind Portugal (9. Juni/Lwiw), die Niederlande (13. Juni/Charkow) und Dänemark (17. Juni/Lwiw) die Kontrahenten.

Vor der EM 2008 hatte der DFB den Kader auf der Zugspitze verkündet und den Gipfelsturm als Motto für das Turnier in den Alpenländern Österreich und der Schweiz ausgegeben.

Twitter-Link