Genf (dpa) - Zur Beendigung des blutigen Konflikts in Syrien hat Frankreichs Außenminister Alain Juppé am Freitag «robust ausgerüstete» UN-Beobachter gefordert.

Aus Syrien selbst kamen von Aktivisten der Opposition Berichte über neue Truppenkonzentrationen sowie die Forderung nach einem militärischen Eingreifen der internationalen Gemeinschaft auch ohne UN-Mandat. Frankreich will nach den Worten von Außenminister Juppé bei den Vereinten Nationen die Entsendung der gut ausgerüsteten Beobachtertruppe für Syrien beantragen. Sie solle etwa 500 Mann umfassen und auch über Helikopter verfügen.