Islamabad (dpa) - Auf dem Jungfernflug ist eine pakistanische Linienmaschine mit 127 Menschen an Bord nahe Islamabad abgestürzt. Nach Angaben der Behörden gibt es keine Überlebenden. Da die Boeing 737 auf ein Dorf stürzte, rechnen Rettungskräfte mit zahlreichen weiteren Opfern. Sie befürchten, dass insgesamt etwa 150 Menschen ums Leben kamen. Die Maschine war auf dem Weg von der Hafenstadt Karachi nach Islamabad. Außenminister Guido Westerwelle zeigte sich betroffen. Er habe seiner pakistanischen Amtskollegin sein tief empfundenes Mitleid ausgesprochen, sagte ein Sprecher.