Madrid (dpa) - Nach der umstrittenen Elefantenjagd des spanischen Königs Juan Carlos rückt Kronprinz Felipe stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Der 74-jährige Monarch hatte sich auf seiner Reise nach Botsuana die rechte Hüfte gebrochen und muss sich nun mehrere Wochen von einer Operation erholen. Der Thronfolger wird seinen Vater in dieser Zeit bei einer Reihe von Terminen vertreten. Der König hatte wegen seines Jagdausflugs scharfe Kritik einstecken müssen. In einer beispiellosen Geste räumte er ein, dass er einen Fehler gemacht habe, und bat die Spanier um Entschuldigung.