Bitterfeld-Wolfen (dpa) - Das insolvente Solarunternehmen Q-Cells soll an einen oder mehrere Investoren verkauft werden. Es werde beabsichtigt, damit Q-Cells zu sanieren, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter des Unternehmen aus Bitterfeld-Wolfen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) am Montag mit.

«Unser Ziel ist es, möglichst große Teile von Q-Cells und der Arbeitsplätze zu retten», sagte der Rechtsanwalt Henning Schorisch aus Halle. Mit der Investorensuche sei eine Beratungsfirma beauftragt worden.

Der ehemals weltweit größte Solarzellenhersteller Q-Cells hatte nach tiefroten Zahlen und einem Rechtsstreit mit Gläubigern am 3. April beim Dessauer Amtsgericht die Insolvenz beantragt. Betroffen sind den Angaben zufolge rund 1300 Mitarbeiter am Stammsitz von Q-Cells. Dort sei die Produktion wieder angelaufen.