München (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw wird seinen Kader für die Fußball-Europameisterschaft zwei Tage nach dem Bundesligafinale am 7. Mai in Rastatt benennen. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit.

Es wird erwartet, dass Löw wie schon vor der EM-Endrunde 2008 und der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zunächst wieder mehr als 23 Spieler berufen und überzählige Kandidaten bis zum Meldeschluss bei der UEFA am 29. Mai streichen wird.

Die Nationalmannschaft startet nur vier Tage nach der Nominierung im badischen Rastatt am 11. Mai mit einem ersten Trainingslager auf Sardinien in die Turniervorbereitung . Eine Woche später reist der DFB-Tross weiter ins zweite Trainingscamp nach Südfrankreich. Am 26. Mai steht in Basel ein Testspiel gegen die Schweiz an, am 31. Mai folgt die Generalprobe in Leipzig gegen Israel.

Das EM-Quartier vor den Toren von Danzig wird am 4. Juni bezogen. In den drei Gruppenspielen sind Portugal (9. Juni/Lwiw), die Niederlande (13. Juni/Charkow) und Dänemark (17. Juni/Lwiw) die Kontrahenten.