Oslo (dpa) - Der geständige norwegische Attentäter Anders Behring Breivik hat sich bei einigen seiner Meinung nach unschuldigen Opfer entschuldigt. Einige der Verletzten oder Toten im Osloer Regierungsviertel hätten keine Verbindung zur Politik und den Ministerien gehabt.

Diese Personen seien nicht das eigentliche Ziel gewesen, sagte Breivik am Montag vor Gericht. «An alle diese möchte ich eine große Entschuldigung richten.» Zuvor hatte Breivik betont, seine jugendlichen Opfer auf der Ferieninsel Utøya seien alles andere als unschuldig, sondern politische Aktivisten gewesen. Breivik tötete im vergangenen Sommer 77 Menschen. Er muss sich vor Gericht wegen Terrorismus und vorsätzlichen Mordes verantworten.

Gerichtsinformationen zum Breivik-Fall, auf norwegisch