Oslo (dpa) - Während seines Massakers auf der norwegischen Ferieninsel Utøya sind dem Attentäter Anders Behring Breivik nach eigener Aussage auch Zweifel gekommen.

«Viele Menschen in Norwegen hätten es mehr verdient, hingerichtet zu werden, als diese Jugendlichen», sagte der 33-Jährige am Montag vor Gericht in Oslo. Dabei beziehe er sich beispielsweise auf Journalisten. Als er auf der Insel ein Handy gefunden habe, habe er angefangen zu zweifeln und die Polizei angerufen um sich zu stellen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Breivik rund 40 seiner später 69 Opfer getötet. «Warum töteten Sie weiter?», fragte Staatsanwältin Inga Bejer Engh. Breivik sagte nur, er könne sich nicht daran erinnern, was er in diesem Moment gedacht habe.

Gerichtsinformationen zum Breivik-Fall, auf norwegisch