Oslo (dpa) - Zu Beginn der zweiten Prozesswoche hat der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik Detailfragen zu seinem Massaker auf der Ferieninsel Utøya beantwortet.

An vieles erinnere er sich nicht mehr, betonte der 33-Jährige heute in Oslo. Er hatte auf der Insel im vergangenen Sommer 69 Menschen getötet. Für Schüsse über kurze Distanzen habe er eine Pistole genutzt, für längere Strecken ein halbautomatisches Gewehr.

Eigentlich sollte Breivik heute auch zu den zwei psychiatrischen Gutachten befragt werden. Es sei aber wahrscheinlich, dass dieses Thema auf den kommenden Mittwoch verschoben werden müsse, sagte Staatsanwalt Svein Holden.

Gerichtsinformationen zum Breivik-Fall, auf norwegisch