Berlin (dpa) - Die CDU will den parteiinternen Streit über das Betreuungsgeld durch zusätzliche Leistungen der Rentenversicherung für Eltern befrieden. Es werde zusätzlich zum Betreuungsgeld einen neuen Rentenanspruch geben. Das sagte Fraktionschef Volker Kauder der «Süddeutschen Zeitung». Dabei werde es um die Rente der Väter und Mütter gehen, deren Kinder vor 1992 geboren wurden. Diese Eltern sind bisher schlechter gestellt als die Eltern jüngerer Kinder. Von dem höheren Rentenanspruch würden anders als beim Betreuungsgeld auch die profitieren, die ihr Kind in eine Krippe geben.