Bonn (dpa) - Im festgefahrenen Tarifstreit bei der Telekom wird heute ein erstes Angebot der Arbeitgeberseite erwartet. Für die rund 85 000 Beschäftigten fordert die Gewerkschaft Verdi Lohnzuschläge von 6,5 Prozent, eine Stärkung der unteren Lohngruppen und den weiteren Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen bei T-Systems. Die Telekom hatte betont, dass es kaum Verhandlungsspielraum für mehr Geld gebe - wegen des scharfen Wettbewerbs im Inland und des anstehenden Netzausbaus. In den kommenden Tagen soll es bundesweit wieder Warnstreiks geben.