Paris (dpa) - Der Sieg des Sozialisten François Hollande bei der ersten Runde der Präsidentenwahl in Frankreich hat die Aktienkurse an der Pariser Börse ins Minus geschickt. Zugleich stiegen die Renditen der französischen Staatsanleihen. Hollande bekam nach offiziellen Angaben des Innenministeriums knapp 29 Prozent der Stimmen, der amtierenden Präsidenten Nicolas Sarkozy erreichte rund 27 Prozent. Die Vorsitzende der rechtsextremen Nationalen Front, Marine Le Pen, wurde mit fast 18 Prozent dritte. Sie erzielte das bisher beste Ergebnis ihrer Partie bei Präsidentenwahlen.