Offenbach (dpa) - Am Dienstagvormittag regnet es vor allem in der Westhälfte. Von Mecklenburg-Vorpommern bis nach Sachsen beginnt der Tag zwar mit starker Bewölkung, es bleibt aber noch trocken. Das meldet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach.

Im Osten bringt der Nachmittag viel Regen, während im Westen aus wechselnder Bewölkung noch Schauer fallen, örtlich sind auch Gewitter dabei. Die Höchstwerte liegen zwischen 8 und 13 Grad, im Osten sind bis 15 Grad möglich. Der Süd- bis Südwestwind weht meist mäßig, im Südwesten in Böen auch frisch bis stark. Dort sind in freien Lagen sowie im Bergland Böen bis Sturmstärke möglich.

In der Nacht zum Mittwoch gibt es im Westen noch teils schauerartigen Regen. Sonst lassen die Niederschläge größtenteils nach und die Wolken können vor allem im Osten und Süden etwas auflockern. Die Temperatur sinkt auf 7 bis 2 Grad, im Süden bei längerem Aufklaren bis -1 Grad.