Sanya Bay (SID) - Die Beachvolleyballerinnen Karla Borger und Britta Büthe (Villingen/Stuttgart) sind beim Weltserien-Turnier in China als letztes deutsches Team noch im Rennen. Das Duo unterlag in der zweiten Runde den Schweizerinnen Simone Kuhn/Nadine Zumkehr 1:2 (23:25, 25:23, 7:15), am Freitag steht das Hoffnungsrundenduell mit Liesbeth Mouha/Katrien Gielen aus Belgien auf dem Programm. Zum Auftakt hatten sich die beiden Deutschen gegen die Britinnen Shauna Mullin/Zara Dampney mit 2:0 (21:18, 21:13) durchgesetzt.

Dagegen sind Jana Köhler/Julia Sude (Hamburg) nach dem 1:2 (14:21, 21:16, 14:16) in der ersten Runde gegen die österreichische Paarung Sara Montagnolli/Barbara Hansel und dem 0:2 (19:21, 15:21) in der Hoffnungsrunde gegen die Britinnen Denise Johns/Lucy Boulton ausgeschieden und beendeten das Turnier auf dem geteilten 25. Platz. Die beiden deutschen Top-Duos Sara Goller/Laura Ludwig (Berlin) und Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) sind in China nicht am Start.

Bei den Männern ist das Turnier in Polen für die einzigen deutschen Hauptrundenvertreter David Klemperer/Eric Koreng bereits nach zwei Spielen beendet. Nachdem die Hamburger in der ersten Runde gegen Alexey Sidorenko/Olexander Dyachenko aus Kasachstan mit 1:2 (12:21 21:19, 7:15) verloren hatten, mussten sie sich in der Hoffnungsrunde auch den Lokalmatadoren Maciej Kosiak/Mariusz Prudel 1:2 (21:17, 22:24, 12:15) geschlagen geben. Die Top-Paarung Julius Brink/Jonas Reckermann (Berlin) ist aufgrund einer Schulterverletzung von Reckermann ebenso nicht vertreten wie Jonathan Erdmann und Kay Matysik (Berlin), die in Brasilien noch einen starken fünften Platz erreicht hatten.