München (SID) - Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge möchte Trainer Jupp Heynckes gerne länger an den deutschen Fußball-Rekordmeister binden. "Wenn er will, könnte er auch noch länger bleiben als bis zum Vertragsende 2013", sagte Rummenigge der Bild-Zeitung. Er glaube nicht, dass Heynckes auf die Idee komme, im Falle eines Triumphes im Finale der Champions League am 19. Mai im eigenen Stadion gegen den FC Chelsea zurückzutreten. "Jupp ist da anders gestrickt. Er hat solche Gedanken nicht. Jupp hat einen ganz besonderen Charakter in dieser Hinsicht", so Rummenigge.

Über den Kabinen-Zoff zwischen Franck Ribéry und Arjen Robben sagte Rummenigge: "Da ist nichts hängen geblieben. Das Thema ist komplett erledigt. Beide waren am Mittwoch in Madrid Schlüsselspieler für unseren Erfolg. Wie die beiden dann miteinander umgegangen sind, das war à la bonheur."

Der Vorfall sei es natürlich nicht gewesen, daran könne man nichts Positives finden. "Aber meine Theorie ist: Diese Explosion hat für eine Zündung, für einen Schub gesorgt. Wobei ich weiß: Hätten wir verloren, würden wir hier heute anders reden", schloss Rummenigge.