Berlin (dpa) - Für ein neuartiges umweltfreundliches Navigationssystem sind Studenten der FH Hannover und der Uni Bielefeld vom Softwareriesen Microsoft ausgezeichnet worden.

«Die vorgestellten Produkte sind allesamt Lösungen, die Technik nutzen, um Menschen etwas Besseres zu bieten», sagte Microsoft-Manager Oliver Kaltner am Freitag in Berlin. Das Projekt Greenway erhielt beim «Imagine Cup» den ersten Preis in der Kategorie Software Design. Die Software soll den CO2-Ausstoß von Fahrzeugen merklich reduzieren. Die Plätze zwei und drei gingen an MajiSolutions und Share, die beide an der Technischen Universität Dresden entwickelt wurden.

Mit MajiSolutions haben die Studenten eine Software programmiert, die in Entwicklungsländern die Koordination etwa der Wasserverteilung oder der Müllentsorgung verbessern soll. Dafür werden Daten vor Ort mobil erfasst und ausgewertet. Share, ebenfalls ein Projekt aus Dresden, will dagegen den Aufbau von Rettungs- und Notrufdiensten in Entwicklungsländern mit einer Softwareanwendung fördern. Dafür sollen auch private Transportmittel digital erfasst werden, die dann in Notlagen genutzt werden können.

In der Kategorie Windows Phone belegten zwei Entwicklungen aus dem Karlsruher Institut für Technik die ersten beiden Plätze. Die Smartphone-App Echo soll Gehörlosen per Spracherkennung gesprochene Texte auf dem Telefon als Text anzeigen. Mit der App Lauffeuer wollen die Studenten nach Katastrophen die Kommunikation auch dann aufrechterhalten, wenn weder Telefon noch Internet noch funktionieren.

In Form einer kleinen Messe konnten die 13 ausgewählten Teams ihre Projekte in Berlin einem breiteren Publikum vorstellen. Die Gewinner vertreten Deutschland im Sommer beim internationalen Finale in Sydney.

Ziel von Microsoft ist nach eignen Angaben, mit dem «Imagine Cup» junge Menschen für Technologie zu begeistern und Talente zu fördern. Insgesamt haben rund 300 Studenten teilgenommen. Der «Imagine Cup» findet zum zehnten Mal statt.