Berlin (dpa) - Zu den Kundgebungen der Gewerkschaften zum Tag der Arbeit sind nach DGB-Angaben bundesweit etwa 420 000 Menschen auf die Straße gegangen. Die mehr als 400 Veranstaltungen standen unter dem Motto «Gute Arbeit in Europa - Gerechte Löhne, Soziale Sicherheit». Für DGB-Chef Michael Sommer spiegelt sich in den Teilnehmerzahlen die Unzufriedenheit über die Krisenpolitik der Bundesregierung und den Sparkurs in Europa wider. Er wertete die Beteiligung als Aufforderung an Schwarz-Gelb, einen Mindestlohn von 8,50 Euro einzuführen.