Düsseldorf (dpa) - Der Mobilfunkanbieter E-Plus will nach Informationen des Nachrichtenmagazins «Spiegel» Tausende von Mobilfunkmasten an einen Finanzinvestor verkaufen.

Erste Gespräche mit möglichen Interessenten habe E-Plus-Chef Thorsten Dirks in den vergangenen Wochen bereits aufgenommen. Grund für das geplante Millionengeschäft sei der permanent hohe Finanzbedarf des Düsseldorfer Handy-Anbieters. Nach einem erfolgreichen Verkauf sei geplant, die Stationen mit langfristigen Verträgen wieder anzumieten, so das Magazin. Ein E-Plus-Sprecher lehnte am Sonntag auf Anfrage in Düsseldorf einen Kommentar zu «Marktgerüchten» ab.