Kiel (dpa) - Der Spitzenkandidat der Piratenpartei, Torge Schmidt, lehnt eine Regierungsbeteiligung in Schleswig-Holstein ab.

Mit Blick auf das knappe Ergebnis der Hochrechnungen sagte er: «Ich glaube, da bleiben wir bei unserer Aussage, die wir vorher getätigt haben: Zum jetzigen Zeitpunkt als Partei, in dem Status, in dem wir jetzt sind, wäre es wahrscheinlich unverantwortlich, in eine Regierungsverantwortung zu streben.» Die Piraten sollten zu ihren Idealen stehen, betonte er.