Paris (dpa) - Mit einer relativ hohen Beteiligung hat in Frankreich die Stichwahl um das Präsidentenamt begonnen. Bis zum Mittag hatten nach Angaben des Innenministeriums 30,66 Prozent der Wahlberechtigten in Frankreich ihre Stimme abgegeben.

Bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl am 22. April hatten zur gleichen Zeit erst 28,2 Prozent der Bürger abgestimmt. Damals lag die Beteiligung am Ende des Wahltages bei knapp 80 Prozent.

Insgesamt rund 46 Millionen Bürger dürfen entscheiden, wer in den kommenden fünf Jahren das höchste französische Staatsamt bekommen soll. Als Favorit gilt der Sozialist François Hollande. Er liegt in allen Umfragen vor dem konservativen Präsidenten Nicolas Sarkozy, der um eine zweite Amtszeit kämpft.

Französische Botschaft zur Präsidentenwahl

Französische Botschaft zu Wahlterminen

Liste der Kandidaten