Köln (SID) - Die Indiana Pacers stehen im Play-off-Viertelfinale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Die Pacers besiegten die Orlando Magic deutlich mit 105:87 und entschieden die Best-of-seven-Serie mit 4:1 für sich. Indiana gewann damit erstmals seit 2005 wieder eine Serie in den Play-offs. Bester Werfer der Gastgeber war Danny Granger mit 25 Punkten.

Die Chicago Bulls haben das vorzeitige Play-off-Aus vorerst verhindert. Der Ex-Meister bezwang die Philadelphia 76ers dank einer guten Defensive mit 77:69 und verkürzte in der Serie auf 2:3. Luol Deng war mit 24 Punkten bester Werfer der Bulls.

Die Los Angeles Lakers verpassten derweil den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale. Trotz 43 Punkten von Superstar Kobe Bryant unterlagen die Lakers den Denver Nuggets mit 99:102, liegen in der Serie aber noch mit 3:2 in Führung.

Die Boston Celtics vergaben ihren ersten Matchball und verloren bei den Atlanta Hawks mit 86:87. Boston führt in der Serie damit nur noch mit 3:2.