Berlin (dpa) - Innenminister Hans-Peter Friedrich hat nach den jüngsten Ausschreitungen eine Ausweisung einzelner radikaler Salafisten nicht ausgeschlossen. Man werde sich nicht gefallen lassen, dass gewaltbereite Salafisten den Frieden im Lande stören, sagte er im ARD-«Morgenmagazin». Sein Ministerium werde jede Möglichkeit prüfen, Vereine, in denen sie organisiert sind, zu verbieten. Es handle sich bei Salafisten um Ideologen, die die freiheitlich demokratische Grundordnung beseitigen wollten. Wichtig sei daher, die Szene im Blick und im Griff zu haben, sagte Friedrich.