Berlin (dpa) - Die Grünen haben dem nordrhein-westfälischen CDU-Spitzenkandidaten Norbert Röttgen vorgeworfen, auf einen gefährlichen Populismus-Kurs umgeschwenkt zu sein. Röttgen merke, dass ihm das Wasser bis zum Halse steht, sagte Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin der Deutschen Presse-Agentur. In der Not flüchte er sich jetzt in den Populismus und polemisiere gegen den neuen französischen Präsidenten Hollande. Damit bediene Röttgen antieuropäische Ressentiments, so Trittin.