Oslo (dpa) - Beim Prozess gegen den Massenmörder Anders Behring Breivik sagen am heutigen Mittwoch erstmals Überlebende des Massakers auf der Insel Utøya aus.

Hier hatte der rechtsradikale Attentäter am 22. Juli vergangenen Jahres 69 Teilnehmer eines sozialdemokratischen Sommerlagers getötet. Das Gericht hat einige der durchweg jugendlichen Zeugen, die eigentlich erst Ende Mai aussagen sollten, kurzfristig vorgeladen.

Der 33- jährige Breivik hatte unmittelbar vor dem Massaker in Oslo eine Bombe gezündet, durch die acht Menschen starben. Er ist geständig, bereut sein Verbrechen aber nicht. Beim Gerichtsverfahren gilt als wichtigste offene Frage, ob der Täter als unzurechnungsfähig eingestuft wird.

Gerichtsinformationen zum Breivik-Fall, auf Norwegisch