Kairo (dpa) - Eine Islamistenorganisation mit Verbindung zu Al-Kaida hat sich zu dem Bombenanschlag vom Donnerstag in Damaskus bekannt. Die «Al-Nusra Front zur Schutz des Volkes der Levante» erklärte, der Anschlag sei eine Rache für den Beschuss von Wohnvierteln. Das Regime müsse das «Massakrieren des sunnitischen Volkes beenden oder die Konsequenzen tragen», hieß es in der Erklärung. Bei dem Anschlag waren bis zu 70 Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Die Regierung macht den Widerstand dafür verantwortlich.