Kirkel (dpa) - Die kriselnde Baumarktkette Praktiker hat einen neuen Investor gefunden und baut das Geschäft noch stärker um als bislang geplant. So sollen zum Beispiel mehr Praktiker-Märkte in Filialen der Kette Max Bahr verwandelt werden, wie das Unternehmen am Sonntagabend in Kirkel mitteilte.

Dies soll aber nicht mehr der erst im Herbst 2011 geholte Vorstandschef Thomas Fox erledigen. Er wurde am Sonntag durch Kay Hafner ersetzt, der bisher im Aufsichtsrat des Unternehmens saß.

Einen Erfolg konnte Praktiker bei der Suche nach finanziellen Mitteln vermelden. Ein nicht näher genannter Investor stellt dem Unternehmen ein vorrangiges Darlehen in Höhe von 85 Millionen Euro zur Verfügung. Diese solle noch durch eine Kreditfazilität und eine Kapitalerhöhung auf Basis des bestehenden genehmigten Kapitals ergänzt werden.

Insgesamt solle das Finanzierungsvolumen deutlich reduziert werden. «Im Wesentlichen zielt die neue Ausrichtung auf eine noch stärkere Profilierung der beiden Marken Praktiker und Max Bahr, wobei eine größere Anzahl Praktiker-Märkte auf Max Bahr umgestellt werden soll. In diesem Punkt weicht das Konzept von der bisherigen Strategie ab», hieß es.

Praktiker-Mitteilung