Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer will das Betreuungsgeld und die Finanztransaktionssteuer mit massivem Druck auf CDU und FDP durchsetzen. Er werde an weiteren Koalitionsausschüssen nicht mehr teilnehmen, so lange die alten Beschlüsse nicht umgesetzt seien. Das gelte nicht nur für das Betreuungsgeld. Auch bei der Finanztransaktionssteuer müsse die Regierung mal «zu Potte kommen, sagte Seehofer der «Bild am Sonntag». Kanzlerin Angela Merkel will den Betreuungsgeld-Streit laut «Spiegel» mit einem Kompromiss befrieden: Zum Betreuungsgeld will sie den Kita-Ausbau beschleunigen.